Diltheys Ziel eines "realistischen Systems"

Gunter Scholtz

Resumo


Sehr oft wurde Diltheys Philosophie als relativistischer Historismus oder sogar als Irrationalismus kritisiert. Aber das Ziel seines philosophischen Denkens war die Begründung eines „realistischen Systems“, wie er in einer späten Vorlesung erklärte. Wir sehen in seinen Vorlesungen und Entwürfen aus seinem Nachlass, dass er immer gegen radikalen Skeptizismus und Subjektivismus in den Wissenschaften argumentierte. In verschiedenen Anläufen versuchte er zu zeigen, dass die Geistes- und Naturwissenschaften nicht bloße Konstruktionen, sondern fähig sind, die Erscheinungen der inneren sowohl als der äußeren Welt zu erkennen. Wir können seine philosophische Intention „kritischen kognitiven Realismus“ nennen. Er entfaltete sein Denken in ständiger Auseinandersetzung mit den Hauptpositionen der Wissenschafts- und Erkenntnistheorie seiner Zeit, besonders mit Kantianismus und Positivismus.

 


Texto completo:

PDF


Direitos autorais 2019 Aoristo - International Journal of Phenomenology, Hermeneutics and Metaphysics

Licença Creative Commons
Esta obra está licenciada sob uma licença Creative Commons Atribuição - Não comercial - Sem derivações 4.0 Internacional.

Aoristo - International Journal of Phenomenology, Hermeneutics and Metaphysics
ISSN 2526-592X (versão eletrônica)
Unioeste - Universidade Estadual do Oeste do Paraná
Campus de Toledo
Curso de Filosofia da UNIOESTE
Rua da Faculdade, 645 - Jardim La Salle
CEP: 85903-000 – Toledo-Paraná-Brasil